Tulpenkurier #20 // 19.07.21

Wie alt werden eigentlich Tulpen?

Dem Leser Páulir Peterson könnt ihr hier etwas spenden.

Die Themen der Woche:

  • Square startet eigene Open Source Firma
  • N26 will Bitcoin-Käufe anbieten
  • SuredBits DLC Wallet veröffentlicht
  • Raspiblitz wird 3 Jahre alt
  • Einundzwanzig feiert 100 000 Blöcke
  • Compass Mining kündigt Zusammenarbeit mit Oklo an
  • Amboss startet Premium-Service
  • Aus unserem Netzwerk
  • Interessante Links

Square startet eigene Open Source Firma

Twitter und Square CEO Jack Dorsey hat diese Woche auf Twitter angekündigt, mit Square eine neue Tochter-Firma zu gründen. Ziel dieses Unternehmens soll die Entwicklung einer Open Source Entwickler Platform mit Fokus auf Bitcoin sein.

Ähnlich wie die Entwicklung des Square Hardware-Wallets soll die Firma öffentlich arbeiten. Laut Dorsey bedeute dies eine öffentliche Roadmap, öffentliche Entwicklungen und Open-Source-Mentalität. Der Name der Firma laute “TBD” (to be determined), wobei nicht klar ist, ob es sich dabei um einen Platzhalter oder den finalen Namen handelt.

N26 will Bitcoin-Käufe anbieten

Kunden der Neobank sollen noch vor Ende des Jahres die Möglichkeit bekommen, Bitcoin innerhalb der Banking-App zu handeln. Es wäre die erste Trading-Funktion innerhalb der mobile-first Bank.

Selbstverständlich war diese Funktion nicht. Co-CEO Valentin Stalf ist erklärter Bitcoin-Gegner. Einzig aufgrund der großen Kundennachfrage fühlt sich die Bank dazu gezwungen den Handel mit Bitcoin anzubieten. Nicht zuletzt dürfte dies auch geschehen, da Hauptkonkurrent Revolut diese Funktion bereits seit 2017 anbietet.

SuredBits DLC Wallet veröffentlicht

Das Unternehmen Suredbits hat diese Woche sein Discreet-Log-Contract Wallet mit dem Namen “Bitcoin-S Wallet” veröffentlicht. Bitcoin-S bietet dem Nutzer eine grafische Oberfläche um DLCs zu erstellen und zu akzeptieren.

Das Bitcoin-S Wallet

Bei DLCs handelt es sich um Smart-Contracts auf Bitcoin-Basis, bei denen ihr z.B. auf den Ausgang eines bestimmten Events wetten könnt. Die Informationen über den Ausgang des Events erhält der DLC über ein sogenanntes “Oracle”. Informationen zu dieser Wette werden nicht auf der Bitcoin-Chain selbst, sondern nur von den Teilnehmern der Wette gespeichert.

Mehr informationen zu DLCs findet ihr in unserem Artikel.

Raspiblitz wird 3 Jahre alt

Seit dem ersten Pullrequest des beliebten Bitcoin-Node Betriebssystems sind nun ganze 3 Jahre vergangen. Als Entwickler Rootzoll das Projekt ins Leben rief, war Lightning noch nicht einmal ein halbes Jahr im Bitcoin Mainnet.

Auch heute, rund 800 Pull Requests und 12 Releases später, ist der ‘Blitz das Betriebssystem unserer Wahl. Wir gratulieren allen 113 Kollaborateuren zu 157680 gemeinsam synchronisierten Blöcken.

Einundzwanzig feiert 100 000 Blöcke

Diese Woche gab es nicht nur einen Geburtstag zu feiern. Der größte Deutsche Bitcoin Podcast wird 100 000 Blöcke alt!

Die erste Einundzwanzig Folge, damals mit Markus & Gigi kam zur Blockzeit 591121. Wir gratulieren dem toxisch maximalistischem Podcast und freuen uns auf weitere 100 000 Blöcke!

Compass Mining kündigt Zusammenarbeit mit Oklo an

Das amerikanische Startup Compass-Mining kündigte diese Woche ihre Partnerschaft mit dem Energie-Unternehmen Oklo an. Oklo entwickelt Miniatur-Kernreaktoren, welche mit 1-10 MegaWatt im Gegensatz zu gewöhnlichen Kernreaktoren nur ein Tausendstel der Energie liefern.

Nicht nur sollen die kleineren Kernreaktoren deutlich günstiger sein, als Brennmaterial sollen sie die Abfallprodukte größerer Kernreaktoren nutzen können und somit CO2-Neutral sein. Derzeit befindet sich der erste Reaktor in der Planung.

Compass, ein Anbieter für das Cohosting von Mining-Maschinen für kleinere Kunden, soll über 20 Jahre Strom zum Preis von 2-4 Cent pro kWh von Oklos Reaktoren beziehen. Das Startup profitiert derzeit stark von der Migration chinesischer Miner in den Westen. Bis zum Ende des Jahres will Compass bis zu 10% der Bitcoin-Hashrate besitzen. Zum aktuellen Zeitpunkt besitzt Compass 0,5%.

Amboss startet Premium-Service

Der neue Lightning-Netwerk-Explorer Amboss.space startet diese Woche seinen Premium-Service.

Mithilfe des Premium-Abonnements könnt ihr eine eigene URL für euren Node erhalten und den historischen BOS-Score anderer Nodes sehen. Künftig sollen weitere Funktionen folgen. Der Early-Subscriber Preis liegt bei 3 000 sat im Monat.

Unser Interview mit Jestopher, einem der Gründer von Amboss, findet ihr hier.

Aus unserem Netzwerk

Interessante Links

Spende uns:

Wenn dir dieser oder einer unserer anderen Beiträge gefallen hat, würden wir uns über eine kleine Spende freuen:

Schreibe einen Kommentar