Nachdem unter anderem die Bitcoin-Börse Kraken Ende letzten Jahres angekündigt hat, das Lightning-Netzwerk zu integrieren, folgt nun mit OKCoin eine weitere Top-Börse. OKCoin bezeichnet dies nicht nur als reine Investition in ihr Geschäft, sondern auch als Unterstützung des gesamten Bitcoin-Ökosystems. 2020 hatten bereits Bitfinex, River Financial, Bitaroo und CoinCorner Lightning in ihre Börse integriert.

“Unser Team arbeitet mit den Ingenieuren von Lightning Labs zusammen und wir versuchen, Lightning in unser Börsen-Angebot zu integrieren, was hoffentlich im ersten Quartal dieses Jahres umgesetzt wird.”

Hong Fang, OKCoin CEO

Im Gespräch mit dem Bitcoin Magazine sagte Hong Fang, CEO von OKCoin, dass Lightning schon im ersten Quartal 2021 als Ein- und Auszahlungsmöglichkeit zur Verfügung stehen würde.

“[…] Denn wir glauben fest an Bitcoin und wir sind sehr engagiert, unsere Investitionen in das Bitcoin-Ökosystem fortzusetzen. Dies steht im Einklang mit dem, woran wir geglaubt haben und wir investieren unsere Dollars im Grunde in das, an das wir glauben”

Hong Fang, OKCoin CEO

Die Integration geschieht im Zusammenarbeit mit Lightning Labs – Der Entwicklerfirma hinter dem LND-Client.

“Wir sind sehr begeistert, weil wir glauben, dass, wenn das Ökosystem weiter wächst, Lightning eine sehr solide Layer-2-Lösung für Bitcoin ist und auch eine strategisch sehr wichtige Lösung darstellt, um mehr Nutzen und eine breitere Adoption zu schaffen. Wir denken, dass es große Auswirkungen auf das Netzwerk hat.”

Hong Fang, OKCoin CEO

Hong Fang zeigt sich sehr überzeugt von Lightning als Bitcoin-Skalierungs-Lösung. Tatsächlich könnte die Akzeptanz von Lightning durch Bitcoin-Börsen massive Auswirkungen haben. Ein großer Teil derzeitiger Bitcoin-Transaktionen läuft noch traditionell über die Bitcoin-Chain. Als Layer-2-Lösung würde Lightning dazu führen, dass Transaktionen schneller ankommen, weniger Gebühren kosten und den Mempool nicht mehr füllen.

Lightning
Lightning- vs Onchain-Einzahlungen – via OKCoin

Transaktionen über Lightning werden zu Anfang auf maximal 5mil Satoshis begrenzt um eine reibungsloses Zahlung zu gewährleisten. Anfängliche Unsicherheit durch die relativ geringe Liquidität in öffentlichen Lightning-Kanälen dürfte durch die erfolgreiche Implementierung bei großen Börsen wie Bitfinex bereits widerlegt worden sein, weshalb nun auch andere Börsen Lightning in Betracht ziehen. Apps wie Strike oder BlueWallet benutzen private Channels, in denen deutlich mehr Liquidität liegt.

Während größere Börsen ihre Priorität auf die Integration von weiteren Altcoins legen, bietet Lightning für kleinere Börsen die Möglichkeit sich davon abzuheben und somit ihren Kundenkreis zu vergrößern. Schließlich bedeuten stark reduzierte Transaktionskosten für die Kunden einen erheblichen Vorteil.

OKCoin besitzt ein 24h-Handelsvolumen von ca. $71mil und landet damit laut CoinGecko auf Platz 31 der gelisteten Börsen. Die Börse besitzt Büros in den USA, Malta, Hong Kong, Singapur, Japan und Korea. Auch in Deutschland ist die Börse verfügbar.

Schreibe einen Kommentar