Wochenend-Handel: Bisq der Gewinner von starken Kursdifferenzen zwischen Börsen

An diesem Wochenende waren die Bitcoin-Märkte gezeichnet von starker Volatilität. Nachdem Bitcoin über die 25 000€ Marke kletterte erreichte es am Sonntag bis zu 27500€. Eine Auffälligkeit gab es jedoch während der gesamten Tage: Nicht jede Börse verkaufte Bitcoin zum gleichen Preis. Teilweise entstanden zwischen Börsen Kursunterschiede von über 1400€.

Links: Bitcoin in Euro auf Kraken Rechts: Bitcoin in Euro auf Coinbase
Screenshot der Börsen-Kurse

Besonders zwischen Coinbase und anderen Börsen waren zwischenzeitlich starke Kursunterschiede zu verzeichnen. Diese dauerten nicht, wie üblich, nur wenige Minuten, sondern dauerten für Stunden an und setzten sich bis Montag Vormittag fort.

In der Regel werden Kursunterschiede zwischen Börsen schnell durch sogenannte “Arbitrage” ausgeglichen. Das passiert durch Trader, die auf der günstigeren Börse kaufen und auf der teureren Börse verkaufen. Normalerweise bewegen sich diese Delta-Werte im Bereich von maximal 1% und können in Zeiten hoher Volatilität steigen. Doch ein Preisunterschied von knapp 6% über solch einen langen Zeitraum ist sehr ungewöhnlich.

Nicht nur BTC/EUR betroffen

Auch zwischen dem EUR- und USD-Kurs von Bitcoin gab es massive Unterschiede. Teilweise bewegten sich der Bitcoin-Euro-Kurs – gemessen am aktuellen EUR/USD-Wechselkurs – bis zu 10% unter dem Bitcoin-Dollar-Kurs.

BTC/USD und BTC/EUR auf Coinbase

Was gut für Käufer auf Coinbase ist, ist schlecht für Käufer auf Kraken und Bitstamp. Wer zwischenzeitlich auf Kraken kaufte, hatte also einen Marktnachteil gegenüber Käufern auf Coinbase. Generell unterlagen Euro-Käufer stärkeren Kursschwankungen als Dollar-Käufer.

Auf der Suche nach einem Grund

Einer der Gründe für diese Marktineffizienz mag sein, dass Banken am Wochenende geschlossen haben und so nur wenig Fiat-Geld auf Börsen eingezahlt werden konnte. Aufgrund dessen konnten Euro und Dollar auch nicht einfach umgewandelt werden. Da es keinen vergleichbaren Euro-Stablecoin zu USDT gibt, gab es auch keine Möglichkeit diese auf dem sekundären Markt zu tauschen.

Dennoch sollte die Kaufkraft auf einer Börse steigen, sobald dessen Preis deutlich niedriger ist als auf anderen Marktplätzen und umgekehrt. Preisbildung funktioniert nicht nur über Arbitrage sondern auch über Marktpsychologie. Auslöser solch eines einseitigen Preisunterschiedes kann ein einzelner Verkäufer sein, der gezielt auf einer Börse verkauft.

Bisq

Auf der Handelsplatform Bisq waren Käufer teilweise bereit über 10% mehr zu bezahlen als auf zentralisierten Börsen wie Kraken. Da bei Bisq Transaktionen langsamer ablaufen als bei anderen Börsen ergab sich auch hier eine gute Gelegenheit der Börse Liquidität zu spenden und damit Gewinn zu erwirtschaften. Nicht zuletzt durch diese Möglichkeit verzeichnete die Börse am Wochenende ein Rekord-Handelsvolumen von über 150 000 EUR. Unseren Guide zu Bisq findet ihr hier.

bisq
Preis und Volumen auf Bisq

Zum aktuellen Zeitpunkt unterscheiden sich die Kurse auf Kraken und Coinbase nur noch marginal. Wer also in Zukunft am Wochenende günstig Bitcoin kaufen möchte, sollte ein Auge auf andere Börsen haben und Preise vergleichen.

Schreibe einen Kommentar