Schloss 3 – VPN installieren

Als dritten Schritt unserer Reise zur besseren Privatsphäre im Internet zeigen wir euch wie und wieso ihr einen VPN installieren solltet.

Ein VPN verhindert die Ausspähung eurer Daten durch den Internet-Anbieter, Website-Betreiber und lokale Netzwerkteilnehmer mit Hilfe einer verschlüsselten Datenverbindung.

Funktionsweise

Quelle: vpnanbietertest.de

In der Regel verbinden sich eure Geräte ohne Verschlüsselung mit dem Internet. Meta-Daten wie die Adresse einer Website werden mit dem verbundenen Router und dem Internetanbieter geteilt. Zwar werden Passwörter oder Formulare über HTTPS verschlüsselt übermittelt, doch Sender und Emfänger sind offen einsehbar. Euer Internetanbieter weiß also ob ihr aktuell auf Facebook, Twitter oder in einem Filesharing-Forum unterwegs seid.

Ein VPN schaltet sich nun zwischen euer Gerät und euren Internet-Anbieter. Die Kommunikation mit eurem VPN-Anbieter funktioniert dabei verschlüsselt, wodurch für euren Internet-Anbieter und das lokale Netzwerk nicht ersichtlich ist, welche Daten gesendet werden. In eurem Auftrag entschlüsselt der VPN-Server die von euch gesendeten Datenpakete und leitet sie als Mittelsmann an den gewünschten Empfänger weiter. Für den Website-Betreiber ist es ebenso nicht möglich, euren Standort bzw. IP-Adresse zu ermitteln, da er seine Anfrage vom VPN-Server erhält. Eure Passwörter und Formulardaten sieht der VPN-Server nicht, da diese per HTTPS noch einmal zusätzlich verschlüsselt sind.

Natürlich bedeutet das, dass ihr eurem VPN-Anbieter vertrauen müsst, dass er eure Daten nicht speichert und an Dritte weitergibt. Daher ist es wichtig, sich vorher über seinen VPN-Anbieter zu informieren. Es gibt viele kostenlose Anbieter, die auch nicht zwangsläufig schlecht sein müssen. Da der Betrieb eines VPN-Servers allerdings nicht wirklich günstig ist, sollte man einen Anbieter mit transparentem Geschäftsmodell bevorzugen – auch wenn das bedeutet, dass man etwas Geld in die Hand nehmen muss.

Anbieter

Hier 2 Anbieter, die wir empfehlen können. Eine ausführliche Bewertung der meisten VPN-Anbieter findet ihr hier:

ProtonVPN

  • Aus der Schweiz
  • Kein Logging
  • Guter Ruf
  • Einfache TOR Verbindung
  • 5 Geräte-Verbindungen gleichzeitig
  • Akzeptiert Bitcoin
  • $6.67 im Monat (regulär $8)

Trust.Zone

  • Auf den Seychellen
  • Kein Logging
  • Akzeptiert Bitcoin
  • $3.33 im Monat

VPN installieren

Um einen VPN zu benutzen, müsst ihr heutzutage nichts anderes mehr machen, als das entsprechende Programm bzw. die App des Anbieters zu installieren. Die Anbieter-spezifischen Apps gibt es für den Computer und für das Handy.

Dort könnt ihr euch für einen bestimmten Serverstandort entscheiden oder mit dem schnellsten verfügbaren Server verbinden. Ebenso solltet ihr in den Optionen aktivieren, dass die VPN-Software mit dem Computer zusammen startet, um nicht nach jedem Neustart die Verbindung aktivieren zu müssen.

Kill-Switch

Es ist empfehlenswert, den Kill-Switch in den Optionen des VPN-Programms zu aktivieren um Datenverbindungen sofort zu unterbrechen, wenn die VPN-Verbindung einmal deaktiviert sein sollte.


Generell gilt bei VPNs die Regel “einer ist besser als keinernicht. Da es um sensible Daten geht, sollte man die zusätzlichen Euro in die Hand nehmen und einen vertrauensvollen Anbieter wählen.

1 comment

  1. Danke für den Artikel! 🙂

    Gibt es Nachteile, einfach ein VPN direkt am Router zu verwenden? So müsste man nicht für jedes einzelne Gerät im Netzwerk den VPN einrichten, oder?

Schreibe einen Kommentar