Schloss 17 – Coin-Control und UTXOs

Obwohl es auf den ersten Blick anonym erscheint, ist Bitcoin bei genauerer Betrachtung eher das Gegenteil: Öffentlich. Bei Bitcoin ist deine komplette Zahlungshistorie nachweisbar und deshalb nachvollziehbar. Selbst die Nutzung von verschiedenen Wallets und Adressen hilft nur bedingt gegen spähende Augen. Eigentlich ein Albtraum für die Privatsphäre.

Um das besser zu verstehen müssen wir uns anschauen, wie Bitcoin eigentlich funktioniert:

UTXOs

Der Sendevorgang einer $1 Zahlung mit einer $5 UTXO via academy.santiment.net

Bitcoin funktioniert über UTXOs. Das steht für “Unspent Transaction Outputs“. Jedes mal, wenn ihr in Bitcoin eine Transaktion empfangt, müsst ihr euch das vorstellen, als ob euch jemand eine Banknote reicht. Habt ihr 3 Transaktionen erhalten, habt ihr 3 Banknoten (bzw. UTXOs) mit verschiedenen Beträgen; sagen wir 1 BTC, 2 BTC und 3 BTC. Wenn ihr nun eine Transaktion über 0,3 BTC senden möchtet, verbraucht ihr die 1 BTC Banknote, sendet 0,3 BTC an den Empfänger und 0,7 BTC zurück an euch selber. UTXOs können immer nur ganz benutzt werden, genau wie Banknoten. Möchtet ihr 4,5 BTC versenden, verwendet ihr die 2BTC und 3BTC UTXO und sendet 0,5BTC einer der beiden UTXOs an euch zurück.

Das ist übrigens auch der Grund, wieso ihr, nachdem ihr eine Transaktion geschickt habt, nicht direkt eine neue senden könnt und auf die Blockbestätigung der vorherigen Transaktion warten müsst.

UTXOs sind, wie Banknoten, nachverfolgbar. Wenn ihr also 2 UTXOs in eurem Wallet unter verschiedenen Adressen in eurem Wallet liegen habt und diese dann gemeinsam in einer Transaktion ausgebt, ist bewiesen, dass euch beide Adressen gehören.

Coin-Control

In frühen Wallets eine lästige Angelegenheit, heutzutage ein Feature: Coin Control. Das bedeutet nichts anderes, als dass ihr entscheiden könnt, welche UTXO ihr für eine Transaktion verwendet. Oft geben euch neuere Wallets diese Option nicht mehr um dem User lästige Arbeit zu ersparen.

Die Coin-Control in Ledger-Live

Viele moderne Wallets wie BlueWallet, Sparrow Wallet, BitboxApp und Ledger Live haben Coin-Control als Feature. Meist zu finden unter “Erweiterte Einstellungen” während dem Sende-Vorgang. Bei vielen dieser Wallets gibt es außerdem die Möglichkeit verschiedene UTXOs zu beschriften oder einzufrieren, um die Verwaltung zu erleichtern.

Sparrow-Wallet visualisiert das Ganze im Sendeprozess

In diesem Sinne: Achtet immer darauf, welche UTXOs ihr mischt. Euer Transaktionspartner muss nicht umbedingt euren Coldstorage finden. Coin-Selection ist besonders wichtig nach dem Mixen von Coins. Dazu jedoch in einem späteren Artikel mehr.

Schreibe einen Kommentar