Weniger Transaktionsgebühren zahlen – Was ist der Bitcoin Mempool?

Wenn ihr Bitcoin Transaktionen schickt, werdet ihr in der Regel gefragt, welche Transaktionsgebühren für diese benutzt werden sollen. Wozu es eine Transaktiongebühr benötigt und wie ihr sicher geht, dass ihr nicht zu viel bezahlt, erklären wir in diesem Artikel.

Eine Visualisierung von mempool.space – in Orange die zukünftigen Blocks, in Lila die letzten Blocks

Im Bitcoin-Netzwerk wird durchschnittlich alle 10 Minuten ein Block erzeugt. In diesem Block werden aktuelle Transaktionen verarbeitet. Weil der Platz in einem Block begrenzt ist und damit nur eine Anzahl von circa 3000 Transaktionen pro Block verarbeitet werden können, muss der Blockerzeuger entscheiden, welche Transaktionen er bestätigt.

Damit eure Transaktion in einem der nächsten Blocks bestätigt wird, müsst ihr den Blockerzeuger davon überzeugen, eure Transaktion vor denen der anderen Bitcoin-Nutzer im Block unterzubringen.

Transaktionsgebühren
Im Diagramm unten rechts sieht man sehr gut die bezahlten Gebühren im nächsten Block

Aus diesem Grund wird jeder Bitcoin-Transaktion eine kleine Gebühr angehängt. Damit könnt ihr euch also eine schnellere Transaktion erkaufen, oder eine günstige Transaktion senden, wenn ihr länger warten könnt. Natürlich hängt die zu wählende Transaktionsgebühr nicht nur von eurer Zeitpräferenz, sondern auch von der eurer “Konkurrenten” ab.

Um einzuschätzen wie hoch die aktuelle Gebühr für eine Transaktion im nächsten Block ist, gibt es den sogenannten Mempool. Dieser besteht aus allen noch nicht bestätigten Transaktionen und hilft die aktuelle Gebührenlage zu visualisieren. Über Websites wie jochen-hoenicke.de oder mempool.space könnt ihr euch den Mempool anzeigen lassen.

Im Mempool könnt ihr euch anzeigen lassen, wie viele Transaktionen aktuell darauf warten bestätigt zu werden.

Das Diagramm zeigt dabei die zeitliche Veränderung des Mempools. Im Beispiel links haben wir die letzten 24 Stunden dargestellt. Am rechten Rand findet ihr den aktuellen Status.

Die einzelnen Transaktionsgebühren werden hier farblich von einander unterschieden. Am linken Rand wird gezeigt, welche Farbe welcher Gebühr entspricht. Im circa 10-Minuten Takt sieht man einen Einschnitt am oberen Rand des Mempools. Dieser entsteht durch einen gefunden Block, der die höchstbietenden Transaktionen bestätigt und somit aus dem Mempool nimmt.

Möchtet ihr eine Transaktion mit einer vernünftigen Gebühr schicken, solltet ihr euch am aktuellen Stand des Mempools orientieren. Wenn sie umbedingt innerhalb der nächsten 10 Minuten bestätigt werden muss, solltet ihr schauen, welche Transaktionsgebühren aktuell im Mempool liegen. Im Screenshot links liegt die aktuell höchste Gebühr bei ~200-400sat/vbyte. Wenn ihr euch die Anzahl der Transaktionen anschaut seid ihr bei ungefähr 3000 Transaktionen pro Block hier schon mit ~80sat/vbyte auf der sicheren Seite.

Sollte es jedoch genügen innerhalb der nächsten Stunden oder sogar Tage bestätigt zu werden, könnt ihr eine deutlich niedrigere Gebühr nutzen. Historisch leert der Mempool sich ungefähr einmal die Woche, meist über das Wochenende. Das bedeutet, dass ihr eine Gebühr von 1-10sat/vbyte ohne Probleme nutzen könnt.

In Zeiten starker Bitcoin-Preisvolatilität füllt der Mempool sich oft schnell, weshalb durchschnittliche Gebühren deutlich steigen. Aufgrund zunehmender Adoption von Bitcoin ist damit zu rechnen, dass in Zukunft Transaktionen mit 1-10sat/vbyte zu einer Seltenheit werden. Um schneller und günstiger Bitcoin zu verschicken, wurde das Lightning Netzwerk entwickelt. Wie das funktioniert erklären wir hier.

Moderne Bitcoin Wallets schlagen euch eine Transaktionsgebühr vor, die sich oft am aktuellen Mempool orientiert. Trotzdem ist es wichtig zu verstehen, wie diese Gebühr zustande kommt und ggf. eine eigene Entscheidung treffen zu können. Besonders bei langsamen Transaktionen überschätzen Wallets die Gebühren oft.

Wenn eine Transaktion aufgrund eines steigenden Mempools einmal etwas länger zum Bestätigen braucht, ist das nicht weiter schlimm. Seid euch jedoch bewusst, dass eine Transaktion, die länger als 2 Wochen im Mempool liegt von Minern oft nicht mehr angenommen wird. Damit passiert nichts anderes als das die Transaktion nie stattgefunden hat. Wenn ihr also auf Bitcoin von einer anderen Person wartet, akzeptiert diese nur, wenn sie bereits bestätigt ist!

3 comments

  1. Sorry, aber ich komme mit den Bildern und der Erklärung überhaupt nicht klar.
    Stimme die Bilder überhaupt? Oder sind sie falsch angeordnet (nicht so wie im Text geschrieben?

    Macht doch mal ein Video wo ihr es genauer erklärt?!

    1. Die Bilder stimmen, welcher Teil ist unklar?

  2. Bei mir sieht das SO aus:
    https://ibb.co/8NFLhKd
    und ich sehe etwas zwischen 120 und 1200 …. oder habe nur Bahnhof kapiert 🙂

Schreibe einen Kommentar