Oracles auf Bitcoin – Discreet Log Contracts erklärt

Eine der neuesten Entwicklungen im Bitcoin-Universum sind Discreet Log Contracts. Mit DLCs können Verträge im Bitcoin-Netzwerk geschlossen und ausgeführt werden. Wie das ganze grundsätzlich funktioniert haben wir in diesem Artikel zusammengefasst.

Was sind DLCs?

Discreet Log Contracts sind eine Form von Smart-Contracts auf Bitcoin. Sie bieten die Möglichkeit, von mehreren Parteien zuvor eingezahltes Geld beim Eintreten eines vordefinierten Events auszuzahlen. Aktuell werden DLCs in erster Linie für Wetten, wie den Ausgang der amerikanischen Präsidentschaftswahl, genutzt. Doch DLCs haben noch deutlich mehr Einsatzmöglichkeiten.

Discrete log contracts
Ablauf eines DLCs via interdax

Ein DLC besteht aus mindestens drei Parteien: Alice, Bob und einem sogenannten Oracle. Das Oracle ist eine unabhängige dritte Partei, die den Ausgang einer bestimmten Situation überprüft und veröffentlicht.

Alice und Bob erstellen einen Vertrag, den sie ausschließlich untereinander austauschen. Dieser Vertrag besteht aus den Bedingungen und den jeweils von Bob und Alice signierten Transaktionen für beide Ausgänge der Wette. Danach senden Alica und Bob beide ihren Einsatz der Wette in ein 2-of-2-MultiSig Wallet.

Nur jeweils eine der beiden zuvor signierten Transaktionen kann in Kombination mit dem vom Oracle signierten Ausgang der Wette die Bitcoin im Wallet zu den zuvor bestimmten Regeln ausgegeben. Das Oracle veröffentlicht entweder den Schlüssel für Ausgang A oder Ausgang B. Sollte Alice die Wette gewonnen haben, signiert sie die “Alice gewinnt”-Transaktion mit dem veröffentlichten Schlüssel. Ein signieren der “Bob gewinnt”-Transaktion mit dem veröffentlichtem Schlüssel ist nicht möglich.

Vorteile

Im Gegensatz zu anderen Smart-Contract-Platformen bieten DLCs den Vorteil, dass der Vertrag nicht veröffentlicht werden muss. Er bleibt privat, da er ausschließlich mit den Teilnehmern des Vertrags geteilt werden muss. Nicht einmal das Oracle weiß von der Wette, sondern veröffentlicht den Ausgang dieser, ohne von seinen Teilnehmern zu wissen.

Weil die Daten des Vertrags nicht in einem Block untergebracht werden müssen, sind Discreet Log Contracts ein sparsamer Weg einen Smart-Contract auszuführen. Lediglich Funding und Execution-Transaktion werden on-chain ausgeführt. Aufgrund ihrer Flexibilität sind DLCs theoretisch auch auf Lightning möglich und würden so noch einmal deutlich weniger Blockspace in Anspruch nehmen. Mit der Aktivierung von Taproot werden DLCs deutlich privater, da die DLC-Transaktionen nicht mehr als solche zu erkennen sind.

Oracles auf oracle.suredbits.com

Ein DLC löst das Problem des Vertrauens in die Gegenpartei einer Wette, da weder Alice noch Bob Einfluss auf den Ausgang dieser Wette haben. In diesem Fall ist ein gewisses Maß an Vertrauen in das Oracle notwendig.

Vertrauen

Einem Oracle müsst ihr zunächst einmal vertrauen, dass es die richtigen Daten veröffentlicht. Es gibt jedoch mehrere Gründe, wieso es sich für ein Oracle nicht lohnt, einen falschen Ausgang zu veröffentlichen.

Der erste Faktor ist Reputation. Weil Betreiber eines Oracles für den Betrieb eines solchen bezahlt werden können, haben sie einen Grund ihren guten Ruf zu behalten. Schließlich ist es unwiderleglich nachweisbar, welcher Ausgang verkündet wurde.

Oracles können eine gewisse Summe an BTC als Sicherung hinterlegen, die ausgezahlt werden kann, wenn sich beweisen lässt, dass der veröffentlichte Ausgang falsch ist.

Ebenso sollten mehrere Oracles zu Rate gezogen werden, um die Kosten für ein etwaiges Bestechen zu erhöhen. Ist die Bestechungssumme niedriger als die Kosten der Schädigung des Rufes, gibt es keinen Grund, die Summe anzunehmen und einen falschen Ausgang zu veröffentlichen.

Auch das gleichzeitige Offenbaren von 2 unterschiedlichen Ausgängen des Events ist nicht möglich, da aus beiden signierten Nachrichten gemeinsam der private Schlüssel des Oracles berechnet werden kann.

Anwendungsfälle

Theoretisch können DLCs für alle möglichen Verträge genutzt werden, die ein beweisbares Event beinhalten. Ob Sport-Wetten, reale Verträge oder sogar Derivate-Handel. Wo auch immer ein Ausgang klar bestimmt werden kann, kann ein DLC mit Oracle benutzt werden. Es wird spannend, was wir in den nächsten Monaten und Jahren zu diesem Thema noch sehen werden.

Aktuell verfügbare Oracles könnt ihr auf oracle.suredbits.com finden.

Um selbst ein Oracle zu betreiben, könnt ihr Krystal Bull verwenden.

Um einen DLC zu erstellen oder an einem solchen teilzunehmen könnt ihr P2PDerivates verwenden.

Schreibe einen Kommentar