Bitcoin als humanitäres Mittel – Alex Gladstein von der Human Rights Foundation im Interview

Bitcoin ist medial wieder sehr präsent. Meist steht dabei jedoch die Preisentwicklung oder die Technik im Fokus. Dass es Menschen gibt, die Bitcoin als etwas anderes als ein Spekulationsobjekt benutzen, ist vielen nicht bewusst. Um dieses Thema zu beleuchten, haben wir Alex Gladstein, CSO der Human Rights Foundation (HRF), zu einem Gespräch eingeladen. Die HRF prangert humanitäre Missstände in der Welt an und hat es sich zum Ziel gesetzt, Tyrannei in der Welt zu bekämpfen. Für diesen Kampf sammeln sie Spenden und unterstützen Aktivisten in der ganzen Welt.

Im Gespräch haben wir mit Alex über seine Meinung zu Bitcoin, die Rolle von Bitcoin bei humanitärer Hilfe sowie die Zukunft und Herausforderungen von Bitcoin gesprochen.

Wir haben das Interview auf Englisch geführt und für euch ins Deutsche übersetzt.


Alex, was ist Bitcoin für dich?

Bitcoin ist die Trennung von Geld und Staat. Das ist meiner Meinung nach die einfachste Definition. Ich denke nicht, dass es so sehr ein technologisches Phänomen, sondern vor allem ein soziales, gesellschaftliches, politisches und wirtschaftliches Phänomen ist. Die Trennung von Geld und Staat ist eine sehr radikale Idee. Sie ist meiner Meinung nach genauso radikal wie die Trennung von Staat und Tyrannei oder die Verbreitung von Information von einer Handvoll an viele, wie wir es bei Revolutionen wie der Druckerpresse und dem Radio, dem Fernsehen und schließlich dem Internet und Smartphones gesehen haben. Wir reden hier nicht über die Privatisierung von Unternehmen.

Das meiste Geld, das wir verwenden, ist nichts anderes als ein Eintrag im Kassenbuch eines Tech-Unternehmens.

Es gibt zwar einen bestimmten Betrag, den Zentralbanken an die Banken als Reserven ausgeben, aber Banken erschaffen das meiste Geld, das wir verwenden. Der Großteil des Geldes, das wir verwenden, ist nichts anderes als ein Eintrag im Kassenbuch eines Tech-Unternehmens. Ob Apple Pay, Alipay, Wechat oder Visa oder was auch immer man in Deutschland benutzt. Das Geld, das wir heute benutzen, ist Firmengeld. Wenn ich von einer Trennung von Geld und Staat spreche, dann meine ich nicht die Privatisierung von Geld. Ich meine echtes Open-Source-Geld, das von niemandem kontrolliert wird. Ähnlich wie bei der Idee des offenen Internets ist das ein wirklich mächtiges Konzept, das sich vor unseren Augen entwickelt! Das ist ziemlich bemerkenswert zu beobachten.

Ein weiterer Punkt, und Nic Carter betont das oft, ist, dass kein privates Unternehmen wirklich privat ist. Die Regierungen können immer Einfluss auf sie ausüben. Regierungen können immer Dinge abschalten. Wenn etwas reguliert werden kann, wird es reguliert werden. Das ist das Gesetz privater Unternehmen. Ich denke, das wird man auch für eine Menge dieser Krypto-Projekte sehen, die nicht Bitcoin sind. Diese werden stark eingeschränkt werden. Ob Tether oder MakerDAO oder UniSwap.

Das Bemerkenswerte am Bitcoin ist, dass er keine Anwälte, Investoren, Marketing-Leute, ein Front-End-Büro oder eine Stiftung hat, auf die er angewiesen ist.

Jede Firma, die Mitarbeiter, Anwälte und Investoren hat, kann in die Zange genommen werden. Wir werden sehen, dass das passieren wird. Das Bemerkenswerte am Bitcoin ist, dass er keine Anwälte, Investoren, Marketing-Leute, ein Front-End-Büro oder eine Stiftung hat, auf die er angewiesen ist. Wirklich nicht, und das ist einfach unglaublich. All diese anderen Projekte in diesem Bereich verlassen sich auf eine Stiftung oder eine kleine Gruppe von Leuten, die das Schiff steuern. Bitcoin verlässt sich auf niemanden, selbst wenn große Teile der aktuellen Architektur einfach ausgelöscht würden, würde es weiterbestehen, weil wir es auf unseren Nodes zu Hause laufen lassen würden und wir es weiter vorantreiben würden. Die Leute würden es weiter mit Energie versorgen, weil sie Bitcoin wollen. Sie wollen Geld verdienen. Für mich ist das wirklich interessant.

Jetzt haben wir eine neue Realität, in der weder Konzerne noch Regierungen das Geld kontrollieren. Das ist ziemlich bemerkenswert.

Genauso ist Bitcoin auch die Trennung von Geld und Unternehmen. Um es noch einmal zu sagen: Unsere heutige Welt ist eine Welt, in der Konzerne und Regierungen das Geld kontrollieren. Das ist natürlich offensichtlich und sollte jedem klar sein – warum sollten sie es nicht tun? Aber jetzt haben wir eine neue Realität, in der weder Konzerne noch Regierungen das Geld kontrollieren. Das ist ziemlich bemerkenswert. Was wir also beobachten, ist, dass die Menschen auf der ganzen Welt beginnen, dies zu verstehen. Natürlich sind viele von ihnen wohlhabend, aus der oberen Mittelschicht oder sehr reiche Menschen, die in Ländern wie Deutschland oder den USA sehr gut vernetzt und informiert sind, aber man kann das nicht von der Tatsache trennen, dass viele Menschen in zerrütteten Regimen, in wirtschaftlich schwachen Ländern, in isolierten Ländern, in tyrannisch regierten Ländern dies ebenfalls verstehen. Bitcoin ist so etwas wie ein Gedankenvirus. Er verbreitet die Idee des Open-Source-Geldes, das jeder benutzen kann und das nicht gestoppt werden kann. Der Djinn kann nicht zurück in die Flasche gesteckt werden.

Venezualas Militär betreibt Bitcoin Mining – via cryptonews

Man sieht sogar, dass Schurkenstaaten das verstehen. Egal ob es nun Nordkorea oder Iran oder Venezuela ist. Sie erkennen, dass sie vielleicht anfangen sollten, Bitcoin zu minen, zu kaufen oder in irgendeiner Weise zu nutzen. Doch wenn der Befehl vom Diktator an den Rest der Regierung kommt, müssen all diese Leute lernen, was Bitcoin ist. Es ist ein Gehirnvirus: Es mag vielleicht kurzfristige Vorteile bedeuten – aber langfristig ist Bitcoin eine Katastrophe für jeden mit willkürlicher Macht auf der Welt.

Wie du schon sagst, sind die meisten Leute, die Bitcoin besitzen, Teil der Oberschicht. Wird Bitcoin deswegen häufig als Spekulationsobjekt bezeichnet?

Nun, niemand weiß das wirklich, aber was ich damit meine, ist, dass wenn man sich die Mehrheit der Bitcoins anschaut, die im Moment gekauft wird – wird sie entweder von sehr wohlhabenden Einzelpersonen oder Unternehmen wie MicroStrategy gekauft. Oder sie wird von Unternehmen wie Grayscale gekauft, die Bitcoin für Zehntausende von Menschen halten.

Was bei Bitcoin aber anders ist, ist, dass diese Leute die Leute am unteren Ende nicht aufhalten können.

Die Art von Leuten, die in GBTC investieren, gehören zur oberen Mittelschicht oder sind sehr wohlhabend. Natürlich profitiert von der Gesamtmenge an Bitcoin, die zu diesem Zeitpunkt gekauft und gelagert wird, sicherlich der obere Teil der Gesellschaft. Und das wird immer für jedes kapitalistische System der Fall sein. Was bei Bitcoin aber anders ist, ist, dass diese Leute diejenigen am unteren Ende nicht aufhalten können: Zeitgleich kann man ein ganz anderes Phänomen beobachten, das wir diese Woche am US-Aktienmarkt mit dem GameStop-Phänomen gesehen haben. Kleinanleger waren in der Lage, Hedge-Fonds zu zerschlagen, indem sie ihre Short-Positionen zerquetschten. Jene hatten dann irgendwann genug und schalteten die ganze Börse einfach ab. Es wurde deutlich, dass in diesem speziellen Markt – dem US-Aktienmarkt – die Leute an der Spitze die Verfügungsgewalt haben. Sie können das System einfrieren und stoppen, wenn es ihnen nicht passt. Mit Bitcoin können sie das nicht tun! Keiner kann die Regeln ändern. Keiner ist einzigartig oder besonders. Während Citadel oder diese großen Fonds, auf die sich Plattformen wie Robinhood verlassen, Admins sind. Sie sind wie der Typ in dem verdammten zweiten und dritten Matrix-Film “das Orakel”. Sie sind die Person hinter den Kulissen, die alles orchestriert. Und es gibt einen Grund, warum es so jemanden in Bitcoin nicht gibt.

Es gibt niemanden, der das System stoppen oder pausieren, mehr drucken oder die Regeln ändern kann. Egal wie wenig man hat, man wird in den Augen des Bitcoin-Netzwerks gleich behandelt.

Es gibt niemanden, der das System stoppen oder pausieren, mehr drucken oder die Regeln ändern kann. Egal wie wenig man hat, man wird in den Augen des Bitcoin-Netzwerks gleich behandelt, und das ist ungeheuer mächtig, denn es gibt kein anderes Finanzsystem wie dieses. Auch in anderen Kryptowährungen, gibt es Small-Cap-Coins Erfinder und Wale, die alles halten und die die Richtung des Netzwerks kontrollieren können. Und sogar die zweitgrößte Kryptowährung geht zu einem Proof-of-Stake-Modell über, das im Grunde ein Besitzkartell sein wird, bei dem diejenigen, die am meisten haben, den größten Einfluss haben werden. Nochmal: Selbst bei Kryptowährungen ist es mit mehr oder wenigen Ausnahmen so, dass diese den bestehenden Finanzsystemen ähnlich sind und funktional z.B. Aktien ähneln. Das ist bei Bitcoin nicht der Fall. Bitcoin ist in dieser Hinsicht einzigartig. Deshalb denke ich, dass Bitcoin ein mächtiges Werkzeug für Menschenrechte und Fortschritt ist.

Auf Twitter und Medium erklärst du oft, wieso Bitcoin ein humanitäres Mittel ist. Kannst du das genauer erklären?

Wenn man in einem verarmten Land oder in einem sehr repressiven Land lebt, ist Geld für dich eine tägliche Krise. Es ist sehr schwierig, sich mit der breiteren Finanzwelt um dich herum zu verbinden. Es ist schwierig, das Bankensystem in vollem Umfang zu nutzen, wenn Sie eine andere Meinung als die Regierenden haben. Es ist schwer, Dinge zu tun, die wir in westlichen Gesellschaften für selbstverständlich halten. Das elementarste dieser Dinge ist, seinen Wert in etwas zu speichern, das seine Kaufkraft im Laufe der Zeit für Sie und Ihre Familie bewahrt. Nur 13% der Menschen leben in einer Gesellschaft, die eine liberale Demokratie mit Eigentumsrechten und Rechtsstaatlichkeit hat, wie man sie vielleicht in Deutschland und eine Reservewährung wie den Euro hat.

Es gibt eine Handvoll Währungen auf der Welt – Fiat-Währungen – die als Reservewährungen gelten, weil sie von anderen Ländern als Wertaufbewahrungsmittel gehalten werden. Dazu gehören der Dollar, der Euro, der Schweizer Franken, in wohl geringerem Maße der japanische Yen, der australische Dollar und der kanadische Dollar. Es gibt etwa zehn davon.

Für diese Menschen ist die Idee, ein souveränes Sparkonto zu haben, das seine Kaufkraft über einen längeren Zeitraum ohne Einmischung der Regierung bewahren kann, eine außergewöhnliche Entwicklung.

Aber nur 13% der Menschen auf der Erde haben den Luxus, an einem Ort zu leben, der über folgende beide Elemente verfügt: Eine Reservewährung und eine starke Demokratie mit Eigentumsrechten. 87% der Weltbevölkerung – wir reden hier von fast sieben Milliarden Menschen – leben in einer Gesellschaft, die nicht beides hat, die entweder autoritär ist oder eine schwache Währung hat. Für diese Menschen ist die Idee, ein souveränes Sparkonto zu haben, das seine Kaufkraft über einen längeren Zeitraum ohne Einmischung der Regierung bewahren kann, eine außergewöhnliche Entwicklung. Das ist also der primäre Anwendungsfall aus einer humanitären Perspektive – als digitales Gold. Man muss sich also nicht mit Blech, Kühen oder Hühnern beschäftigen. Natürlich haben diese Menschen im Allgemeinen keinen Zugang zu Blue-Chip-Aktien und sie können keine Immobilien kaufen. Sie sind von all den Dingen ausgeschlossen, die die Eliten tun können. Also müssen sie auf Schwarzmarktdollar zurückgreifen, die sie unter ihrem Bett verstecken, oder sie kaufen Vieh oder große Dinge, die ihnen leicht gestohlen werden können wie Goldmünzen oder Goldbarren. All diese Dinge sind ziemlich leicht zu beschlagnahmen und schwer zu transportieren.

Das Netzwerk kümmert sich nicht darum, ob du eine Frau bist, ob du einer ethnischen Minderheit angehörst, Sexarbeiter bist, oder ob du Drogen genommen hast.

Es gibt große Nachteile bei all den anderen Wertespeichern, die an den meisten Orten der Welt existieren. Die Milliarden von Menschen da draußen, die nicht in Berlin in New York sitzen: Deren Kaufkraft, erworben durch Einsatz von Zeit und Energie, muss irgendwo gespeichert werden. Und dieser gespeicherte Wert ist im Moment in vielerlei Hinsicht ziemlich schlecht für sie. Plötzlich gibt es einen totalen Game Changer, der erlaubnisfrei ist – sie müssen niemanden um Erlaubnis bitten um ihn zu benutzen, können ihn überall hin teleportieren und das sogar pseudonym. Man muss seine Identität nicht mit ihm verknüpfen, es ist programmierbar. Er wird alle paar Jahre privater und er hat eine Liquidität, die einfach atemberaubend ist. Zu diesem Zeitpunkt gibt es in jeder größeren Stadt auf der Welt Leute, die bereit sind, deine Bitcoins von dir zu kaufen, und zwar sehr gerne. Das ist die eine Hälfte des humanitären Arguments.

Im Ergebnis: Eine Art von digitalem Gold, das für jeden zugänglich ist, ohne jegliche Diskriminierung. Das Netzwerk kümmert sich nicht darum, ob du eine Frau bist, du zu einer ethnischen Minderheit angehörst, Sexarbeiter bist, oder Drogen genommen hast – es kümmert sich nicht um die andere Seite der Dinge. Es ist ein bemerkenswertes Instrument digitalen Bargelds. Es ist im Wesentlichen grenzenlos, zensurresistent und es schafft eine parallele Wirtschaftsstruktur.

Wenn man in Deutschland lebt und Freunde im Iran hat und ihnen Geld für ein Geschenk oder was auch immer schicken möchte, um ihnen zu helfen, indem man ihnen etwas Geld schicken, geht das nicht so einfach. Denn die Regierung entschieden hat, dass der Iran böse ist. Und natürlich ist das Regime ist böse, daran besteht kein Zweifel. Aber die Menschen sind unschuldig. Wegen der Handlungen des Regimes – das das Volk zudem nicht einmal wählen durfte – werden sie als Nation bestraft. Das ist finanzielle Diskriminierung. Wenn du also Iraner bist oder iranischen Freunde hast, die in Deutschland leben, hast du keine Möglichkeit, das Bankensystem zu nutzen, um Geld in den Iran zu schicken. Absurd.

Die Person, die Bitcoin empfängt, muss nicht einmal unbedingt Zugang zum Internet haben.

Denk an die Grenzen, die es in unserer heutigen Welt gibt: Mit Bitcoin musst du sich nicht mehr mit diesen Grenzen auseinandersetzen. Innerhalb von Minuten kannst du jeden beliebigen Geldbetrag auf hyper-sichere Weise von Peer zu Peer an jeden senden, der heute ein Smartphone oder einen Computer besitzt. Wahrscheinlich brauchst du noch nicht einmal das. Du kannst buchstäblich Bitcoin an eine Adresse schicken und dann auf beliebige Weise deinem Freund den privaten Schlüssel mitteilen. Du könntest ihn über PGP senden. Du könntest dem Empfänger das Seed-Wort am Telefon geben. Du könntest einen Brief verschicken oder überhaupt jede Art von nicht-digitalen Mitteln nutzen. Das ist, worauf ich hinaus will. Die Person, die Bitcoin empfängt, muss nicht einmal unbedingt Zugang zum Internet haben. Bitcoin kann von jedem, der den privaten Schlüssel hat, bewegt werden und muss nicht unbedingt per Smartphone verschickt werden. Hier kann Bitcoin natürlich besonders glänzen, aber er kann auch deutlich analoger sein. Das ist wirklich mächtig für einige dieser Orte.

Das ist der andere humanitäre Anwendungsfall. Er kann Sanktionen, Embargos, finanzielle Mauern, Kapitalkontrollen und digitale eiserne Vorhänge und was auch immer umgehen. Dieses Ding ist in der Welt und es ist ein mächtiges humanitäres Werkzeug.

Du hast Bitcoin als Wertspeicher und Tauschmittel erwähnt. In der Regel wird Bitcoin von den meisten Menschen als schlechtes Tauschmittel gesehen, weil er so volatil ist. In 2018 verlor der Bitcoin rund 80% seines Wertes. Widerspricht sich das nicht?

Die Sache ist die: Das Verständnis von Ökonomen von Geld basiert darauf, wie die Welt bis zu diesem Zeitpunkt funktioniert hat. Also gibt es natürlich abweichende Ansichten. Es gibt Leute, die glauben, dass Geld durch Tauschhandel erschaffen wurde. Es gibt auch Leute, die glauben, dass das Unsinn ist und dass Geld im Wesentlichen eine Erfindung der Regierung ist, um ein Schuldensystem zu verwalten, und dass die Schuld schon viel früher da war. Die Menschen benutzen Geld. Unabhängig von deiner Überzeugung – der Goldstandard wurde etabliert.

Es ist also viel verlangt, dass Ökonomen, die über Hunderte von Jahren an ihrer Theorie gearbeitet haben, plötzlich ihre Meinung komplett ändern.

Während des späten Endes des letzten Jahrtausends und um den Ersten Weltkrieg herum brach dieses System und unabhängig davon, wen du wofür verantwortlich machst – den Goldstandard, die Geldpresse oder was auch immer. Im Grunde haben die Regierungen auf der ganzen Welt in den letzten 100 Jahren beschlossen, den Goldstandard aufzugeben. Jeder hat also unterschiedliche Meinungen darüber, was schief gelaufen ist, was richtig gelaufen ist und wer die Schuld trägt. Aber alle sind sich offensichtlich einig, dass der Goldstandard nicht mehr besteht: Wir befinden uns in einem Zeitalter des Fiat-Geldes. Man streitet sich darüber, wie wichtig Gold jemals war, aber die ganze Geschichte hat das wirtschaftliche Denken bis zu diesem Zeitpunkt geprägt.

Es ist also sehr viel verlangt von Ökonomen, die über Hunderte von Jahren an ihrer Theorie gearbeitet haben, plötzlich ihre Meinung komplett ändern. Das ist der Grund, warum von denen viel Gegenwind bekommst. Von Ökonomen und Leuten, die Wirtschaft studiert haben und sagen: “Nun, Bitcoin kann kein Geld sein. Er ist zu volatil. Keiner benutzt ihn als Recheneinheit. Es ist sehr schwer als Tauschmittel zu verwenden”, also verwenden sie die Terminologie, die sie entwickelt haben, bevor diese Technologie erfunden wurde, und sie stecken einen eckiges Teil in ein rundes Loch, und argumentieren: “Es passt nicht, also muss es schlecht sein”. Was sie nicht erkennen, ist, dass dies ein Paradigmenwechsel ist und dass dies die nächste Ebene des Geldes ist. Wir beobachten, wie eine neue Technologie in den nächsten Jahrzehnten vor unseren Augen monetarisiert wird. Das ist einer gewisser Weise sehr vorhersehbar.

Es gab von Anfang an diesen großen Streit innerhalb der Bitcoinszene darüber, ob Bitcoin ein Tauschmittel oder nur ein Wertaufbewahrungsmittel ist. Und jeder sagt: “Satoshi wollte XY”. Wen interessiert es, was Satoshi wollte? Was Bitcoin ist, und das ist jetzt das Wesentliche, ist ein Wertaufbewahrungsmittel, das auch als Tauschmittel verwendet werden kann, wenn man es will. Aber in den 12 Jahren seines Bestehens hat er sich eindeutig als digitales Gold mit gewissen Eigenschaften von digitalem Geld entwickelt. Jede wissenschaftlich neutrale Betrachtung dessen, was Bitcoin ist und wie die Leute ihn heute nutzen.

Es ist eindeutig ein erstaunlicher Wertspeicher über die ersten 12 Jahre und nicht nur ein Wertspeicher, sondern sogar ein Multiplikator der Kaufkraft.

Für Leute, die sagen, es ist volatil? Ja, es wird für eine lange Zeit extrem volatil sein. Ich meine, du hast eine unglaubliche Technologie, die ein riesiger Prozentsatz der Weltbevölkerung wirklich nutzen könnte. Es wird keine lineare Wachstumskurve sein. Man geht also von Null auf 10.000 Bitcoins für zwei Pizzen auf einen Dollar auf 30 Dollar und dabei wird er sehr volatil sein, doch die Volatilität geht aufwärts. Das sind die Fakten. Wenn du also nicht irgendwann in den letzten drei Wochen in Bitcoin investiert hast, gibt es seit Januar 2009 etwa 18 oder 19 Tage, an denen du in Bitcoin investiert hast und Geld verloren hast – von tausenden von Tagen. Es ist eindeutig ein erstaunlicher Wertspeicher über die ersten 12 Jahre und nicht nur ein Wertspeicher, sondern sogar ein Multiplikator der Kaufkraft. Das ist der Grund, warum es so bahnbrechend ist. Wir sprechen nicht nur von einem Wertaufbewahrungsmittel.

Gold ist ein Wertaufbewahrungsmittel über die Jahrhunderte. Wenn man sich biblische Zeiten ansieht, glaube ich, dass man für eine Unze Gold etwa 300 Brote zur Zeit Nebukadnezars kaufen konnte. Das war der Wert, den es hatte. Heute bekommt man für eine Unze Gold auch in etwa 300 Brote in einem schicken Laden in Berlin. Es ist also ähnlich. Ich denke, dass Saifedean diesen Punkt auch anspricht, dass Bier gleich viel wert war. Ein Pint Bier war in Rom genau so teuer wie heute, gemessen in Gold. Also ist Gold ein Wertaufbewahrungsmittel.

Bitcoin ist mehr als ein Wertaufbewahrungsmittel. Bitcoin ist etwas, das deine Kaufkraft mit der Zeit erhöht. Also denke ich, dass die Wertaufbewahrungs-Terminologie sogar etwas ist, das wir hinter uns lassen müssen. Es ist mehr als ein Wertaufbewahrungsmittel. Betrachten Sie es also so: Die Leute haben in den letzten vier oder fünf Jahren Bitcoin verdient. Selbst wenn du während des letzten Bullenmarkts eingestiegen bist und bei 10.000 oder 15.000 oder was auch immer eingestiegen bist, hast du vielleicht kurzzeitig an Kaufkraft verloren. Aber wenn du weiterhin in Bitcoin verdienst und weiterhin in Bitcoin investierst, hast du bis zu diesem Punkt unglaublich gut abgeschnitten. Ich denke, dass es nicht zu volatil war, um Geld zu sein, und an diesem Punkt würden mehr als 100 Millionen Menschen das Gegenteil beweisen.

Die Leute werden erkennen, dass sie Fiatgeld als Girokonto und Bitcoin als Sparkonto verwenden sollten.

Zum Tauschmittel: Wir haben es hier mit dem Greshamschen Gesetz zu tun. Schlechtes Geld verdrängt das gute, und das wird noch eine Weile so bleiben. Sobald du verstehst, dass Bitcoin wertvoll ist, wirst du es nur benutzen, wenn du es musst. Man wird ihn nicht im Supermarkt benutzen, es sei denn, man ist ideologisch gegen Papiergeld. Die Leute werden erkennen, dass sie Fiatgeld als Girokonto und Bitcoin als Sparkonto verwenden sollten. Dann musst du etwas von deinem Bitcoin verkaufen, um etwas zu tun. Aber, Bitcoin ist, wo deine langfristigen Einsparungen liegen. Als Tauschmittel – da werden wir im Moment noch nicht sein.

LN-Strike

Ich weiß, dass unsere Freunde, die an Lightning arbeiten, es uns möglich machen, diesen Prozess und diesen Übergang vielleicht zu beschleunigen. Vor allem für Sachen wie ZAP, mit LN-Strike von Jack Mallers, die dir mehr Kontrolle über Lightning gibt und dir dann erlaubt Geld im traditionellem Finanzsystem auszugeben. Wenn ich also mein Fiat benutzen kann, um Bitcoin durch Strike auszugeben, dann ist alles gut. Denn wenn ich einen Bitcoiner unterstützen will oder etwas mit Bitcoin kaufen will, nehme ich mein Fiat und dieses Unternehmen gibt seine Bitcoins für mich aus. Ich finde das ist ziemlich fantastisch. Also es gibt verschiedene Möglichkeiten, was man davon halten kann, aber ich denke, es gibt jetzt etwas wirklich Interessantes für Verbraucher.

Du kannst jetzt in einen Lebensmittelladen gehen und dann so etwas wie eine Cash-App-Karte oder eine Fold-Karte verwenden und Bitcoin für deinen Einkauf zurückbekommen, was ziemlich genial ist. Du gehst in einen Supermarkt und kaufst Lebensmittel für deine Familie und bekommest 10 oder 20.000 Satoshis zurück. Ich denke, in 20 Jahren werden wir darauf zurückblicken und sagen, dass das eine wirklich tolle Zeit war. Da sind wir also angelangt. Ich meine, schau dir an, was die Leute machen: Sphinx und Podcasting und dergleichen, ich werde Lightning benutzen wollen, um mit Podcasts auf Satoshi-Ebene zu interagieren. Du baust eine Community auf und die Leute streamen Geld zu dir – mit der Zeit summiert sich das.

Es ist eine neue Art von Geld, also müssen Sie Ihre alten Ideen aufgeben und sich hier der Zukunft anschließen.

Ich denke also, dass Bitcoin als Tauschmittel schwierig ist. Die Leute hängen wirklich an dieser Idee, dass, wenn sie keine Steuern in Bitcoin zahlen können, und wenn sie keinen Kaffee in Bitcoin kaufen können, er wertlos ist und er kein Geld sein kann. Aber es ist eine neue Art von Geld, also müssen Sie Ihre alten Ideen aufgeben und sich hier der Zukunft anschließen. Die Zukunft sieht so aus, dass du Bitcoin als Tauschmittel durch Dinge wie Lightning verwenden kannst, wenn du willst, und durch Dritte wie Strike. Aber allgemein gesagt werden die meisten Leute in dieser Phase Bitcoin eher als Wertaufbewahrungsmittel nutzen und nur dann als Tauschmittel, wenn sie es müssen. Viele Leute benutzen es als Überweisungsweg oder als Möglichkeit, Firewalls, eine Art Zensur oder ein Embargo zu umgehen. Sie sind glücklich, diesen Preis zu zahlen und das werden wir in der Zukunft sehen. In ferner Zukunft. Ich bin jemand, der glaubt, dass das Bitcoin-Netzwerk selbst auf der Base-Layer sehr, sehr teuer sein wird und nur für sehr wichtige Transaktionen verwendet werden wird, bei denen man wirklich diese ultimative Zensurresistenz und Endgültigkeit braucht.

Bitcoin ist also ein gutes Mittel für Auslandsüberweisungen und sogenannte “Remittance”-Zahlungen. Könntest du ein Beispiel dafür nennen?

Die durchschnittlichen weltweiten Auslandsüberweisungen liegen bei etwa 200 $. Da kann eine 10%ige Gebühr anfallen. In der heutigen Ära von Bitcoin sind die Gebühren noch relativ niedrig, wenn du bereit bist, zu warten. Wenn du nicht bereit bist, zu warten, kostet es im Moment – 5,6,7 US Dollar? Wenn du bereit bist, ein paar Tage zu warten, kann es ein paar Cent kosten, Bitcoin zu senden. Normalerweise wird das über eine Partei wie Western Union gemacht. Das dauert einige Zeit, es kann schief gehen und wenn es eine Gebühr gibt, ist sie oft erpresserisch hoch. Möglicherweise musst du jemanden benutzen, wie die Iraner eine Börse namens Sarafis benutzen. Es gibt viele Gruppen, die in einem Land leben, wie die Türkei. Deutschland wäre ein gutes Beispiel: Da gibt es einen Typ, der ein Geschäft hat, und du gehst zu ihm und gibst ihm Bargeld, und dann gibt sein Geschäftspartner am anderen Ende deiner Familie Bargeld. Das ist ein Hawala-System.

Jetzt verbessert man also die Möglichkeiten von Überweisungen enorm, indem man es jedem ermöglicht, jeder anderen Person zensurresistentes Geld in wenigen Minuten zuzuschicken.

Ein uraltes System, das es auf der ganzen Welt gibt – doch es hat seine Grenzen. Natürlich gibt es einen großen Faktor des Vertrauens, der durch die Integrität der Hawala-Betreiber gemildert wird, aber trotzdem kommt einiges an Geld nicht an. Die Gebühren sind erpresserisch, es braucht Zeit, es erfordert ein verrücktes Maß an Vertrauen, es kann unsicher sein. Manchmal laufen die Leute mit einer Menge Papiergeld herum. Jetzt verbessert man also die Möglichkeiten von Überweisungen enorm, indem man es jedem ermöglicht, jeder anderen Person zensurresistentes Geld in wenigen Minuten zuzuschicken. Es gibt Unternehmen in Nigeria und auf den Philippinen, um zwei gute Beispiele zu nennen, die es es den Leuten erlauben, Bitcoin als Zahlungsmittel zu verwenden, und auf den Philippinen kann man jetzt in Geschäfte im ganzen Land gehen und entweder Fiatgeld im Austausch gegen Bitcoin abholen, das Ihnen Ihre Familie geschickt hat, oder man kann Bitcoin kaufen und es jemandem auf einer anderen Insel, vielleicht einer anderen Stadt oder einem anderen Land schicken. Es gibt eine Menge solcher Läden, die diese Möglichkeit haben.

Bitcoin-Automat in den Philippinen – via topcurrency

In Nigeria gibt es eine bemerkenswerte Ansammlung von Tech-Unternehmern und Unternehmen, die sich um Menschen kümmern, die in der Remittance-Branche tätig sind und Familie in Amerika haben. Matt Alborg von Useful-Tulips hat eine Menge außergewöhnlicher Arbeiten zu diesem Thema verfasst, und zeigt, wie zum Beispiel Nigerianer, die in den USA leben, folgendes tun: Sie nehmen das Bargeld, das sie unter der Hand bekommen, wie viele Arbeiter auf der ganzen Welt, und kaufen mit dem Geld Geschenkkarten, von denen sie dann ein Foto per WhatsApp an ihre Familie in Nigeria schicken. Das dauert natürlich nur eine Minute, und dann tauschen sie die Geschenkkarte innerhalb von Minuten gegen Bitcoin. Auf einer der großen Peer-to-Peer-Plattformen. Sie können sie innerhalb von Minuten für NYRA verkaufen, oder sie können sie einfach in Bitcoin behalten. Hier sehen wir also, wie Menschen ohne Bankverbindung in den Vereinigten Staaten Geld verdienen und in der Lage sind, dieses Bitcoin-Netzwerk zu nutzen, um ihrer Familie in einem anderen Land Wert in der lokalen Währung zu übertragen. Und das ist für mich ziemlich beeindruckend.

Welche neuen Möglichkeiten schafft Bitcoin, die andere Wege, wie Western Union oder Geschenkkarten nicht bieten? Sind sie nicht das gleiche Mittel mit weniger Gebühren?

Nun, sie sind nicht das gleiche Mittel. Bitcoin ist sein eigenes, souveränes Netzwerk und benötigt kein Vertrauen. Western Union erfordert absolut Vertrauen und sogar Geschenkkarten tun dies bis zu einem gewissen Grad. Sie können für ungültig erklärt werden oder ausverkauft sein. Letztendlich ist der Geschenkkartenmarkt nicht so liquide. Eine 50,00 $ Geschenkkarte für eine bestimmte Website ist vielleicht nicht liquide – und Bitcoin ist sehr liquide. Es ist eines dieser global liquiden Assets. Also ist es nicht so sehr ein Vergleich, es ist einfach ein viel besserer Weg, diese Dinge zu tun.

Die Menge an Mittelsmännern, die in die humanitäre Hilfe involviert sind und die Menge an Korruption und Geld, das auf dem Weg von diesen Zahlungen gestohlen wird ist schockierend.

Es ist ein riesiges Upgrade für Überweisungen und für humanitäre Hilfe im Allgemeinen. Wenn Sie darüber nachdenken, was das US-Außenministerium oder das deutsche Auswärtige Amt macht, wenn sie eine Spende von 50.000.000 Dollar an eine Bauernkoalition in Kenia oder so etwas machen. Das dauert Monate. Sie könnten es jetzt in Minuten erledigen. Die Menge an Mittelsmännern, die in die Auslandshilfe und humanitäre Hilfe involviert sind und die Menge an Korruption und Geld, das auf dem Weg von diesen Zahlungen gestohlen wird ist schockierend.

Es gibt einige Untersuchungen dazu. Viele dieser staatlichen Zahlungen von der EU oder den amerikanischen Steuerzahlern an die Entwicklungsländer? Sie sprechen in einigen Fällen von mehr als der Hälfte des Geldes, das dafür vorgesehen ist. Die Unterstützung wird auf dem Weg durch Mittelsmänner entnommen. Ich hatte vor ein paar Jahren einen Artikel bei CNN darüber, warum ich denke, dass Bitcoin letztendlich die Auslandshilfe verändern wird. Es wird lange dauern, bis sich die Regierungen damit anfreunden können, aber es ist eindeutig ein viel besserer Weg, eine große Geldsumme in Minuten von einem Ort zum anderen zu schicken. Ich denke, es ist nicht das Gleiche. Es ist ein Upgrade.

Euer Film “Der Dissident” über den Fall Jamal Kashoggi wurde vor kurzem veröffentlicht. Welche Rolle spielt Bitcoin für Dissidenten auf dieser Welt?

Ja, genau. Was wir zunehmend beobachten, ist, dass Regierungen ihre Macht über die Wirtschaft und das Bankensystem nutzen, um die Konten von Menschen einzufrieren, die sie nicht mögen oder die sie als Bedrohung ansehen. Das geschieht in Russland und Weißrussland, Nigeria, oder Hongkong als wirklich gutes Beispiel. Putin hat Bürgerrechtsgruppen daran gehindert, ausländische Gelder zu erhalten. Wenn man also eine Überweisung von einer ausländischen Organisation annimmt, wird man gesperrt und potenziell verhaftet. Sie versuchen also, die Zivilgesellschaft zu kontrollieren und sie klein zu halten, indem sie die Bankkonten der Leute kontrollieren.

Die Regierung fror ihre Fähigkeit ein, Geld zu sammeln, weil sie sie als Terroristen betrachten.

Aktivisten haben herausgefunden, dass Bitcoin ihnen dabei hilft, dies zu bewältigen. So gibt es z.B. Aktivisten in Weißrussland, die kleinere Zahlungen in Bitcoin erhalten. Und wenn sie es brauchen, verkaufen sie es in Rubel durch Peer-to-Peer-Marktplätze. Die Regierung kann das nicht verhindern. Sie wissen nicht, was passiert, sie können es nicht herausfinden. In der Zwischenzeit versuchen sie, alle großen Zahlungen, die von Bank zu Bank überwiesen werden, einzufrieren. Das ist offensichtlich, aber sie können es nicht. Sie können dieses Graswurzel-Phänomen kleinerer Zahlungen, die an Hunderte und Aberhunderte von Menschen geschickt werden, nicht stoppen. Was diese Organisation Bysol also tut, ist bemerkenswert. Ähnlich war es in Nigeria, als es vor ein paar Monaten große Anti-SARS-Proteste gab. Diese Stimmungen halten bis heute an. In Nigeria ist das Problem ungelöst. Die Regierung fror die Fintech-Konten und die Bankkonten einiger der Organisatoren ein, die versuchten, Geld für Gasmasken, Löhne für die Helfer, Dinge wie Rechtshilfe oder medizinische Hilfe zu sammeln. Die Regierung fror ihre Fähigkeit ein, Geld zu sammeln, weil sie sie als Terroristen betrachten.

Also haben sie stattdessen BTC-Pay-Server-Instanzen eingerichtet und haben eine Menge Geld mit Bitcoin gesammelt. Das ist wirklich cool und ich denke, man kann das gleiche in Hongkong beobachten. In einem Umfang, von dem wir einfach nichts wissen. Das ist die Sache mit Bitcoin: Wenn Sie ein Oppositionsführer in Hongkong sind, oder ein Aktivist, dann werden Sie der Presse nicht sagen wollen, dass Sie Bitcoin benutzen. Aber es gibt Journalisten und zivilgesellschaftliche Gruppen in Hongkong, die Bitcoin gerne über BTC Pay Server akzeptieren. Zum Beispiel die Hong Kong Free Press. Wenn also deren Bankkonto geschlossen wird, kann man immer noch an sie spenden, was erstaunlich ist. Ich denke, das ist der Hauptgrund für Dissidenten, sich mit Bitcoin zu beschäftigen. Es erlaubt ihnen, Spenden auf eine zensurresistente Art und Weise zu sammeln, bei der Regierungen sich nicht einmischen können.

Die HRF akzeptiert Bitcoin als Spende. Wie benutzt ihr Bitcoin sonst noch?

Nun, wir nehmen Spenden an. Wir nehmen auch einige dieser Spenden für einen bestimmten Zweck an: Wir haben einen Entwicklungsfonds gestartet, also sind wir daran interessiert, die Open-Source-Community rund um Bitcoin zu fördern. Wir haben im letzten Jahr eine Menge Projekte unterstützt, von Chris Belchers Coin Swap Arbeit, die ich für sehr wichtig für die Privatsphäre halte, bis hin zu Leuten wie Openoms und Evan Colitis. Dann Fontain, die an Apps arbeiten, die helfen, eine bessere Kontrolle über seinen Node zu haben und einen einfacheren Einstieg zu haben, zum Beispiel zum Lightning Network.

Bitcoin bei der HRF

Wir haben Core-Entwickler wie Gloria Xiao unterstützt, die an wichtigen Dingen im Mempool arbeitet und zuletzt haben wir sogar eine deutsche Firma Specter Solutions unterstützt. Einer ihrer Entwickler ist ein junger Mann namens Ben Kaufman. Seine Arbeit an Specter ist wirklich erstaunlich, also sind wir wirklich froh, ihn zu unterstützen. Am interessantesten ist das Projekt eines senegalesischen Entwicklers, das wir unterstützt haben, und dann noch zwei andere Jungs. Da ist Will Clark, der schon lange an Bitcoin Lightning arbeitet und dann ein Typ namens Richard. Er kommt aus den USA und arbeitet an einer Sache namens LOT49, einer Lightning-Implementierung, die die Leute dazu ermutigen soll, Lightning als eine Art Messaging- und Commerce-Layer zu nutzen. Sie versuchen also, dies für die Nutzung an Orten mit schlechtem Internetzugang und Zensur zu entwickeln. Ich würde den Leuten empfehlen, sich das mal anzuschauen. Es ist ziemlich cool.

Also benutzt ihr es derzeit nicht um Dissidenten zu unterstützen? Behaltet ihr diese Spenden in Bitcoin oder tauscht ihr sie in Dollar um?

Nein, eigentlich nicht. Wir sind eine Wohltätigkeitsorganisation in den Vereinigten Staaten. Da gibt es eine Menge Regeln, mit denen wir ziemlich vorsichtig sein müssen. Im Allgemeinen ist Bitcoin Eigentum. So ist es in den Vereinigten Staaten, also haben wir die Einstellung, es zu behalten, bis wir es ausgeben müssen. Es bleibt also in Bitcoin, bis wir es für Programme ausgeben können. Ich möchte so viel davon in Bitcoin behalten, wie wir können. Wir sind eine öffentliche Wohltätigkeitsorganisation, also müssen wir darauf achten, wie wir im Moment die beste Wirkung erzielen können. Wir können nicht auf die Zukunft warten. Wir müssen jetzt etwas bewirken.

Wir versuchen natürlich, so viel wie möglich in Bitcoin zu halten. Und dann, in Bezug auf deine Frage, ob wir es weitergeben? Noch nicht so oft, vielleicht ein bisschen, aber administrativ ist es nicht so einfach. Den meisten Leuten, die wir aus dem Bitcoin Development Fund unterstützen, geben wir Bitcoin. Denn normalerweise kommt das Geld als Bitcoin an und wir behalten es in Bitcoin, so dass die Spende in Bitcoin ankommt und wir sie dann einfach weiterleiten.

Du hast erwähnt, dass authoritäre Herrscher Bitcoin nicht verbieten können weil Bitcoin in Russland und Belarus hauptsächlich Peer-To-Peer genutzt wird. Was ist also aktuell die größte Gefahr für Bitcoin?

Ah, eigentlich sind es wahrscheinlich die zunehmenden Restriktionen und Regulierungen in westlichen Ländern. Ich denke, dass die größte Bedrohung für Bitcoin in der Form besteht, dass die EU oder die US-Regulierungsbehörden westliche Unternehmen, die einen Großteil der Welt bedienen, dazu zwingen, private Abhebungen zu verhindern. Ich denke, das ist eine klare und gegenwärtige Gefahr. Sobald das passiert, gibt es effektiv 2 Bitcoins. Es gibt den Whitelist-Bitcoin, der sich innerhalb der regulierten Blase befindet, den man nicht besitzt und der einem jederzeit weggenommen werden kann.

Und dann gibt es den Souverän-Bitcoin, den die Leute besitzen, und offensichtlich wird dieser Souverän-Bitcoin viel wertvoller sein, so dass es sogar diesen Fungibilitätsbruch in einer Weise geben kann, wo der Souverän-Bitcoin für die Leute viel wertvoller sein wird als der Bitcoin in der Blase. “Robin Hood-Bitcoin” wird nicht so wertvoll sein wie Bitcoin. Es entstehen dann sogar Möglichkeiten der fraktionalen Reserve und der Weiterverpfändung. Wenn man Robin Hood seinen Bitcoin anvertraut, muss man wissen, dass sie solche Dinge tun könnten.

Ich denke, die Leute sollten hier versuchen, gute Bürger zu sein. Aber für den Fall, dass die Regierung anfängt, unsere Rechte und Freiheiten zu beschneiden, ist es fantastisch, einen souveränen Bitcoin zu haben.

Ich denke, eine Menge von diesem Gerede über Nationalstaaten, die das Netzwerk angreifen, ist Science Fiction. Angriffe und Einschränkungen werden auf jeden Fall kommen und sind in vielen Ländern bereits geschehen. Es gibt einen ständigen Kampf auf der Ebene der Aufsichtsbehörden. Wir sind heute in guter Verfassung, sogar in großartiger Verfassung. Im Allgemeinen kann ein Amerikaner Bitcoin mit Square oder Coinbase oder was auch immer kaufen und auf sein privates Wallet zurückziehen und Equal-Output-Coinjoin oder das Lightning Network oder was auch immer an Privacy-Tech benutzen.

Wir haben souveräne sichere private Bitcoin Wallets etabliert und dasselbe gilt für Europa. Die Regierung wird letztendlich wissen, dass du diese Menge an Bitcoin an diesem Tag abgehoben hast. Sie wissen nicht, wo es ist und du kannst eine plausible Bestreitbarkeit haben und sagen, dass du es letztendlich benutzt hast. Aber ich denke wir sind hier in einem heiklen Gleichgewicht. Es ist nicht wirklich möglich, damit Steuern zu hinterziehen, weil die Regierung weiß, dass man es hat. Wenn du es also verkaufen willst, wirst du das angeben wollen.

Ich denke nicht, dass irgendjemand Bitcoin für diese Zwecke bewerben sollte. Ich denke, die Leute sollten hier versuchen, gute Bürger zu sein. Aber für den Fall, dass die Regierung anfängt, unsere Rechte und Freiheiten zu beschneiden, ist es fantastisch, einen souveränen Bitcoin zu haben. Es erlaubt Ihnen, die Kontrolle zu haben.

Countdown zum jährlichen Proof-of-Keys-Day auf proofofkeys.com

Man denke nur an all die armen Robin-Hood-Händler, deren Aktien eingefroren wurden und die nicht richtig handeln konnten und zerstört wurden. Das könnte mit Bitcoin nie passieren, wenn man ihn besitzt. Das ist der Grund, warum wir am Anfang eines jeden Jahres “Proof of Keys” praktizieren, damit man die Kontrolle etabliert. Die meisten Leute sind immer noch in der Phase, in der sie Bitcoin über einen Verwahrer kaufen und ihn dort aufbewahren, was auch in Ordnung ist. Ich denke, das ist ein guter Ausgangspunkt, und irgendwann will man dann etwas davon in die eigene Kontrolle geben. Vielleicht auf BlueWallet und dann mit der Zeit wollen Sie sich eine Hardware-Wallet wie eine ColdCard zulegen und dann mit der Zeit wollen Sie vielleicht eine Multisignatur-Vereinbarung mit einigen vertrauenswürdigen Leuten, die Sie kennen, einrichten. Dann, mit der Zeit, wollen Sie vielleicht anfangen, Ihren Full Node zu betreiben, sei es mit Umbrel oder MyNode und dann wollen Sie vielleicht anfangen zu minen.

Diese Angst vor Regierungen, die hart durchgreifen und Sie daran hindern, Geld von Börsen abzuheben und dieses Bitcoin-Problem zu schaffen, kann man vermeiden, indem man seine Bitcoin auf eine nicht KYC-konforme Weise erwirbt.

Das gesamte Spektrum der Bitcoin-Hobbyisten reicht vom Kauf von Bitcoin auf Square bis hin zu DCA in Sats, bis hin zu vielleicht, wenn man ein Grundstück besitzt, ein paar Solarzellen und einen Antminer bekommt und einfach einen Einkommensstrom in Satoshis hat. Also völlig unabhängig vom Netz und souverän. Also kann der Bogen für Hobbyisten ziemlich weit reichen.

Diese Angst vor Regierungen, die hart durchgreifen und Sie daran hindern, Geld von Börsen abzuheben und dieses Bitcoin-Problem zu schaffen, kann man vermeiden, indem man seine Bitcoin auf eine nicht KYC-konforme Weise erwirbt. Man kann das durch Peer-to-Peer-Trading tun, man kann es durch etwas wie Bisq tun oder man kann minen. Man kann sogar ein Einkommen in Bitcoin verdienen. Die Menschen müssen vorsichtig sein und in einer Demokratie wird man sich mehr oder weniger an die Regeln und Vorschriften halten wollen.

Daher ist es oft moralisch, etwas anderes zu tun als das, was die Regierung vorschreibt.

Aber viele Menschen leben in Diktaturen, wo man sich nicht an die Regeln und Vorschriften halten sollte. Man denke nur an die armen Kubaner, die gerade eine Entwertung ihres Geldes durchmachen und die US-Regierung hat ein Embargo über ihre Insel verhängt, so dass sie keinen Zugang zu den internationalen Finanznetzwerken haben. Ihre Währung kollabiert, also müssen sie das Gesetz brechen und anfangen, in Bitcoin für die Zukunft ihrer Familien zu sparen. Das Gesetz ist nur ein Konstrukt des jeweiligen Regimes, das an der Macht ist und viele Regime sind böse. Daher ist es oft moralisch, etwas anderes zu tun als das, was die Regierung vorschreibt.

In vielen Ländern kann man hingerichtet werden, wenn man eine bestimmte Pflanze friedlich benutzt. Es gibt Regierungen, die Frauen als weniger wert behandeln als Männer. Es gibt Regierungen, die alle Arten von ungerechten Gesetzen erlassen. Das Gesetz zu brechen ist also etwas, das sehr subjektiv ist und in vielen Ländern das Richtige ist.

Also würden westliche Bitcoin-Nutzer dazu gezwungen werden, Bitcoin P2P zu benutzen, ähnlich wie in Russland oder Hong Kong?

Nein. Was ich damit sagen will, ist, dass westliche Bitcoin-Besitzer Bitcoin wahrscheinlich auf die gleiche Art und Weise nutzen werden, wie sie jedes andere traditionelle Investment nutzen, indem sie es bei der Regierung deklarieren. Und das ist dann in Ordnung. Das ist es, wo wir im Moment stehen. Aber wenn die Dinge schief gehen, dann haben Sie einen Backup-Plan. Für die Menschen in Russland ist es ganz anders, sie nutzen es, um ihre Freiheit zu etablieren. Wir haben hier bereits Freiheiten, also ist es eher ein Plan B für Menschen in offenen Gesellschaften. Es ist Plan A für einige Leute und Plan B für andere.

Also ist Bitcoin praktisch ein finanzieller Backup-Plan. Egal ob man ihn aktuell braucht oder nicht, sollte man ihn immer in der Hinterhand haben. Wie sieht also die Zukunft für dich aus? Denkst du Bitcoin kann mit staatlichen Währungen kompatibel sein?

Ja, ich denke, wir werden in den nächsten Jahrzehnten in einer Welt leben, in der Fiat-Währungen zunehmend schlechtes Geld sind und Bitcoin zunehmend das ultimativ gute Geld ist und gutes Geld das schlechte verdrängt. Also werden die Leute versuchen, Bitcoin zu sparen und es für ihre Zukunft zu sichern und sie werden andere Währungen finden wollen, um sie in ihrem täglichen Leben auszugeben. Das ist der allgemeine Trend, von dem ich denke, dass er eintreten wird. Es wird Ausnahmen geben, es wird Lightning geben, und es wird Leute geben, die ihre Bitcoin für andere Dinge ausgeben müssen.

Aber im Großen und Ganzen denke ich, dass der globale Trend in Richtung dessen gehen wird, was Gresham’s Gesetz vorhersagt. In der fernen Zukunft könnte es sich umkehren und wenn man weit genug in die Zukunft geht und Bitcoin wirklich anfängt, allgegenwärtig zu werden, möglicherweise in vielen Jahrzehnten, könnte man eine Situation haben, in der Händler dein schlechtes Geld nicht mehr wollen, dass sie nur noch Bitcoin akzeptieren wollen. Dann fangen wir an, Bitcoin als eine tägliches Zahlungsmittel zu sehen.

Regierungen werden immer existieren und sie werden immer Schulden, Anleihen oder Zahlungsversprechen ausgeben.

Weißt du, es entspricht allen Definitionen von Geld, aber ich habe das Gefühl, dass das noch viele Jahrzehnte dauern wird, wenn es überhaupt jemals passiert. Vielleicht wird es das nie sein. Vielleicht bleibt es einfach ein unglaublicher Kaufkraftspeicher, den man selektiv einsetzt. Und man benutzt anderes Geld. Ich meine, es wird immer altes Geld geben. Regierungen werden immer existieren und sie werden immer Schulden, Anleihen oder Zahlungsversprechen ausgeben. Besonders in der fernen Zukunft. In einer Welt, in der sich der Bitcoin vielleicht etwas stabilisiert hat, werden die Leute anderswo nach Rendite suchen und es wird immer Gelegenheiten für Leute geben, mit Schulden und solchen Dingen Geld zu machen. Ich sehe sie also für eine lange Zeit koexistieren.

Viele Bitcoiner sehen das durchaus anders und denken, dass er staatliche Währungen ersetzen wird, weil es sowohl Wertaufbewahrungsmittel, als auch Tauschmittel ist.

Ich mag dem zustimmen, aber das wird wohl noch Jahrzehnte dauern. Ich denke, dass es in den kommenden Jahrzehnten, 2020, 2030, 2040 sehr viel Fiat-Geld geben wird oder Firmengeld, das die meisten Leute ausgeben werden. Ich schließe mich der Meinung an, dass Bitcoin eines Tages alle Rollen übernehmen wird, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich bis dahin noch leben werde. Wir werden sehen.

Denkst du das könnte in Ländern mit starker Inflation deutlich schneller passieren?

Sieh mal, es heißt “allmählich dann plötzlich” und es gibt etwas, das ich vorhersagen werde: Dass die nächsten zwei Jahre völlig verrückt sein werden, wenn es um Bitcoin geht. Sie beobachten, dass Dollarisierung passiert. Es passiert gerade in Venezuela, richtig? Ist das neueste Opfer der Fiat-Währung. Es wurde so missbraucht, dass die Menschen sich an den Dollar wenden.

Der Dollar-Wert des Venezuelanischer Bolivars hat innerhalb der letzten 10 Monate um mehr als 90% abgenommen.

Es gibt einen Grund, warum sie nicht Bitcoin verwenden. Er ist nicht sehr beliebt in Venezuela und dafür gibt es mehrere Gründe: Die Leute wollen ihn nicht wirklich ausgeben. Sie wollen ihn sparen. Die Regierung hat Angst davor, ihn nicht kontrollieren zu können, wohingegen sie eine Art Dollar-Vermögen auf eine andere, direktere Weise kontrollieren kann. Er ist immer noch viel schwieriger zu benutzen. Ich meine, er ist einfach genug zu benutzen, dass jeder es kann, wenn es ihm wichtig ist und er es will. Aber er ist nicht so kompatibel mit dem täglichen Leben wie Fiat es ist. Die Bitcoiner sollten sich das ansehen. Sie sollten sich fragen, warum verwendet Venezuela seine Währung nicht? Ist die Fiat-Währung kollabiert? Warum benutzen die Leute nicht überall Bitcoin? Sie sollten mit Venezuelanern darüber sprechen.

Eine Welt, in der ein Großteil der Menschen etwas Bitcoin haben, könnte viel früher kommen, als die meisten Leute denken.

Also selbst an Orten, die vielleicht so etwas am meisten brauchen, werden Sie noch keine totale Übernahme der Gesellschaft sehen. Ich denke, wir reden hier über einen sehr langen Übergang. Aber eine Welt, in der ein Großteil der Menschen etwas Bitcoin haben, könnte viel früher kommen, als die meisten Leute denken. Das ist das “allmähliche dann plötzlich”. Ich weiß, wir haben vielleicht 100 Millionen Bitcoin-Nutzer im Moment, vielleicht ein bisschen mehr als das, vielleicht 120 Millionen. In den nächsten 2 oder 3 Jahren werden wir vielleicht eine Milliarde Bitcoin-Nutzer sehen. Das wäre sehr dramatisch, würde ich sagen. Wir werden sehen. Gresham’s Gesetz wird meiner Meinung nach letztendlich von Bitcoin gebrochen werden. Am Ende des Tages wird es gebrochen werden, weil niemand in ferner Zukunft Ihre miese Währung akzeptieren will. Es ist trotzdem eine ziemlich starke Macht im Moment. Wer wird seine Bitcoins ausgeben, wenn er es nicht muss? Wir haben also beobachtet, dass die Leute dieses Ding zuerst als digitales Gold benutzen und nur als digitales Bargeld, wenn sie es brauchen. Wir werden einfach abwarten müssen. Ich denke, da gibt es Lösungen, die das verbessern. Ich bin wirklich ein großer Fan des Lightning Networks und bin gespannt, was es bewirken kann. Die Leute werden mit Sicherheit einzelne Satoshi’s für Dinge ausgeben. Jeder einzelne Satoshi ist mehr wert als jeder einzelne Altcoin. Das sollten die Menschen verstehen, damit sie ihr Geld nicht für Ripple und so verschwenden.


Hier könnt ihr der HRF Bitcoin spenden.

Mehr Informationen zur Human Rights Foundation findet ihr auf ihrer Website.

Alex findet ihr auf Twitter unter @Gladstein.

Schreibe einen Kommentar